Pilgerwanderungen

Um das Jahr 1000 hat es in größerem Umfang Pilgerwanderungen durch das Gebiet um Ljungdalen gegeben. Die Pilger hatten Trondheim als Ziel, wo sie die Heilige Brigitta verehrten. Sie folgten dem Ljungan und setzen ihre Wanderungen über Helags - Stugudal - Tydal - Neans fort. Hierdurch kam die Gegend erstmals nennenswert mit der Umwelt in Berührung. Im Fjällmuseum in Funäsdalen ist diese Epoche ausführlich (und mehrsprachig) dokumentiert. Zum Teil sind die Pilgerwege in den Fjällkarten markiert. Zum Wandern sind diese Wege sehr zu empfehlen, weil sie leicht gangbar sind. Denn die Pilger wollten nicht in die Natur genießen, sondern vorwärts kommen.

Anzeige